Close
  • Haupt
  • /
  • Nachrichten
  • /
  • Baby Driver Ending: Was die Stars denken, ist wirklich passiert

Baby Driver Ending: Was die Stars denken, ist wirklich passiert

SPOILER WARNUNG: Der folgende Artikel enthält absolut massive Spoiler für das Ende von Edgar Wrights Babyfahrer . Wenn Sie den Film noch nicht gesehen haben und keine Details zum Film erfahren möchten, setzen Sie bitte ein Lesezeichen für diesen Link und kehren Sie nach Ihrer Vorführung zu dieser Funktion zurück!

Es war eine schöne lange Wartezeit von vier Jahren, aber endlich hat der Autor / Regisseur Edgar Wright einen neuen Film in Theatern - und es ist ein Wahnsinn. Babyfahrerist ein unglaubliches Stück gewagter und umwerfender Kunst, das Musik verwendet, wie Sie sie noch nie gesehen haben - und es ist ohne Frage eine der besten Filme des Jahres 2017 . Als solches bietet es viele verschiedene Diskussionsthemen in Bezug auf seine bombastischen Action-Sequenzen und den groovigen Soundtrack, aber das naheliegendste Thema, das untersucht werden muss, ist sein mysteriöses Ende.

In dieser Funktion analysieren wir nicht nur, was am Ende von passiert Babyfahrer Tauchen Sie aber auch in die Perspektiven der Stars Ansel Elgort und Lily James sowie des Schriftstellers / Regisseurs Edgar Wright ein. Also, was ist los in der letzten Szene der phänomenaler Krimi ? Lass uns eintauchen!

Ansel Elgort Babyfahrer

Was passiert am Ende des Films?

BabyfahrerSteuert kurz nach dem finalen Showdown mit Buddy (Jon Hamm) in die letzte Kurve, als Baby (Ansel Elgort) und Debora (Lily James) auf einen Weg in die Freiheit zusteuern. Baby auf dem Beifahrersitz ist benommen und stellt sich immer noch langsam darauf ein, dass er dank Buddys Waffe jetzt größtenteils taub ist. Über die Stereoanlage hören wir den Sound von Sky Ferreiras Cover von The Commodores '' Easy '' und Debora fragt, ob es wirklich Babys Mutter ist, die singt - und enthüllt, dass sie seine Kassette in das Kassettendeck gelegt hat. 'Sie hat eine wunderschöne Stimme', sagt Debora, und Baby antwortet: 'Ich weiß.' Er absorbiert den Ton, indem er seine Hand auf den Türlautsprecher legt.

Leider ist der Traum, in den Sonnenuntergang zu fahren, nur von kurzer Dauer, da sie beim Überqueren einer Brücke auf einen Kader von Polizeiautos und Beamten stoßen, die auf ihre Ankunft gewartet haben. Deboras Instinkt tritt ein, um das Auto in den Rückwärtsgang zu werfen, aber Baby tritt auf die Bremse und zieht den Schlüssel aus der Zündung. Er erkennt, dass er sie nicht in seine Welt ziehen kann, indem er sie zu seiner Komplizin macht, küsst sie und steigt aus dem Auto, um sich selbst aufzugeben.

Eine Montage folgt Baby auf seinem Weg durch das Justizsystem - wir sehen nicht nur, wie er seinen Fahndungsfoto macht und bearbeitet wird, sondern hört auch das Zeugnis wichtiger Zeugen - einschließlich der Frau, deren Auto er gestohlen hat, der Post Bürokaufmann und sein Pflegevater Joe (mit dem vom legendären Regisseur Walter Hill geäußerten Gebärdensprachübersetzer). Ein Richter verurteilt Baby zu 25 Jahren Haft, mit der Möglichkeit einer Bewährung in fünf Jahren. Er verbringt seine Zeit im Gefängnis damit, Böden zu wischen, fernzusehen und eine Postkarte von Debora zu lesen, die ihm sagt, dass sie nicht warten kann, bis sie sich wiedervereinigen.



Wie wir bereits früher im Film gesehen haben, gibt es dann eine scheinbar schwarz-weiße Fantasy-Sequenz, als Baby das Gefängnis verlässt, aber die Szene wird farbig, als Baby und Debora in einem rot-weißen Cabrio wieder vereint werden - und danach Wenn Sie den richtigen Namen von Baby (Miles) enthüllen und mit einem Regenbogen am Himmel zum Horizont fahren, müssen Sie sich fragen, ob das, was Sie sehen, tatsächlich Realität ist. Um die Dinge zu klären, haben wir Ansel Elgort, Lily James und Edgar Wright alle einzeln nach dem Finale gefragt ... und sie hatten überraschenderweise alle sehr unterschiedliche Dinge zu sagen Babyfahrerendet.

Ansel Elgort Babyfahrer

Was Ansel Elgort denkt, passiert

Wenn Sie denken, dass das Ende von Babyfahrerzeigt das ultimative Schicksal von Baby und Debora, dann sind deine Gedanken streng gegen die von Ansel Elgort . Es stellt sich heraus, dass er fest im Lager 'Es ist nicht wirklich' ist. Am Pressetag in Los Angeles für den Film Mitte Juni fragte ich den Schauspieler während eines Einzelinterviews nach dem Ende, und er ließ keine Unklarheiten hinsichtlich seiner Gedanken über den Ende des Films. Sagte Elgort,

Es ist eine Fantasie. Es ist definitiv eine Fantasie ... Ich denke, er macht es ziemlich klar: 'Warte nicht auf mich, mach dir keine Sorgen', aber sie sagt: 'Ich werde auf dich warten, und ich kann es kaum erwarten, irgendwann zu kommen.' Hören Sie sich jedes 'Baby'-Lied an, von dem wir geträumt haben. Es ist mir egal, ob du im Gefängnis bist. ' Also stellt er sich vor, schwarz und weiß, irgendwann, wenn ich rauskomme, fahren wir zusammen in den Sonnenuntergang.

Im Wesentlichen glaubt Ansel Elgort, dass Baby und Debora eine Zukunft haben, aber dass es nicht wirklich das ist, was wir in den letzten Szenen sehen. Stattdessen ist es eine fantastische Vision davon, wie diese eventuelle Wiedervereinigung aussehen könnte - daher die Verwendung von Schwarz und Weiß.

Für den Schauspieler ist das Schlüsselelement dabei die Idee, dass Debora möglicherweise volle zweieinhalb Jahrzehnte darauf wartet, dass Baby seine Freiheit erhält. Ansel Elgort ließ sich in seinen Gedanken nicht unterdrücken und erklärte während unseres Interviews, warum die Postkarte wirklich das Schlüsselelement am Ende ist:

Baby weiß, dass Debora auf ihn warten wird. Mit der Postkarte, die er von ihr bekommen hat ... haben wir eine sehr emotionale Aufnahme gemacht, die nicht im Film enthalten war, weil sie zu nachsichtig war. Ich bin im Gefängnis wirklich zusammengebrochen, weil ich darüber nachgedacht habe, wie viel das für ihn bedeuten würde. Er ist in all diese Schwierigkeiten geraten und jetzt im Gefängnis - im Grunde ist er für immer da. So lange - 25 Jahre. Er weiß es nicht. Ich würde nicht erwarten, dass jemand 25 Jahre auf mich wartet! Ich würde nicht erwarten, dass meine fünfjährige Freundin das tut, meine derzeitige Freundin. Ich würde sagen: 'Yo, ich habe es versaut; lebe dein Leben! Du musst 25 verdammte Jahre nicht auf mich warten. ' Und wenn sie dann sagte: 'Ich möchte wirklich', wäre ich sehr berührt, und ich fühlte das als Baby.

Auf einer makroökonomischeren Ebene sagte mir Ansel Elgort auch, dass er für das Ende von eine große Wertschätzung habe BabyfahrerNur insofern ist es ein Film, der legitime Konsequenzen für die Handlung seines kriminellen Helden aufweist. Er erzählte mir, dass er etwas von Natur aus Falsches daran sieht, dass Filmkriminelle mit dem Job davonkommen und glücklich leben, und dass er es liebte, dass Edgar Wrights Film bereit war, seinen Charakter dazu zu bringen, sich selbst zu übergeben. Er erklärte:

Ich denke, die Moral der Geschichte am Ende ist, dass sich Verbrechen nicht auszahlt und Baby in Schwierigkeiten gerät! Und das hat mir immer gefallen, denn am Ende jedes Films wie diesem fahren sie los und fahren nach Mexiko und irgendwie ist es ein Happy End. Alles lief perfekt. Oder jemand stirbt. Es ist normalerweise nicht 'Er ist im Gefängnis'. Natürlich musst du ins Gefängnis! Jeder geht ins Gefängnis, der das tut. Wenn Sie ein Bankräuber sind ... der Typ, mit dem wir gesprochen haben, Joe Loya, der wie unser Kriminalberater war, hat Tonnen von Banken ausgeraubt. Er sagte: »Ich wusste immer, dass ich irgendwann erwischt werden würde. Du wirst entweder erschossen oder erwischt. ' Aber die Fahrt ist so unglaublich. Es ist also schön in diesem Film, es richtig darzustellen.

Das ist also eine Stimme für 'Es ist alles eine Fantasie.' Aber wie fühlt sich Lily James zum Schluss? Lesen Sie weiter, um es herauszufinden!

Lily James Ansel Elgort Babyfahrer

Was Lily James am Ende mag

Ansel Elgort könnte denken, dass das Ende von Babyfahrerist nur Fantasie und dass die Idee des Kurzurlaubs nicht realistisch ist, aber Lily James drückte tatsächlich andere Gefühle aus, als ich mich mit ihr zu einem Interview setzte. Sie erkannte nicht nur die besondere Unklarheit über die Realität des Endes des Films, sondern äußerte auch, dass ein Teil ihrer Wünsche, dass sie die ganze Gefängnissache hätten vermeiden und ihre ursprünglichen Pläne auf der Flucht durchsetzen können. Sagte James,

Ich glaube, ich wünschte, sie hätten in den Sonnenuntergang fahren können! Aber ich denke, das Ende, das Edgar geschrieben hat, ist viel interessanter, dramatischer und kraftvoller. Ich denke, ihn tatsächlich im Gefängnis zu sehen und sich an den Verlust seines Gehörs anzupassen - den Rhythmus des Gefängnisses zu finden. Und dann die Postkarten bekommen und nicht wissen, ob es ein Traum oder eine Realität ist. Ich denke, es ist eher ein Ende der alten Schule. Es ist ein romantisches Ende einer Gangstergeschichte! Es überquert wirklich so viele Genres, kommt aber auf eine Weise zusammen, die sich so glatt und sexy und cool anfühlt.

Am Ende von BabyfahrerWas Sie letztendlich für die Hauptfiguren wollen, ist ein Happy End, und ob es nun real oder fantasievoll ist, das liefert der Film letztendlich (Sie müssen sich auch daran erinnern, dass dies eine fiktive Geschichte über fiktive Menschen ist). Wie Lily James bemerkt, ist es wirklich dem Publikum überlassen, zu entscheiden, ob Baby und Debora sich nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis wiedervereinigen oder nicht - aber unabhängig davon kann der Film immer noch das romantische Ende einer Gangstergeschichte spielen . '

Jetzt hast du gehört, wovon die Stars sind Babyfahrermusste dazu sagen, aber was ist mit dem Mann, dessen Geist für die ganze Welt verantwortlich ist, in der der Film existiert? Fahren Sie auf der nächsten Seite fort, um Edgar Wrights Gedanken zu diesem Thema zu erfahren!

Edgar Wright Ansel Elgort Baby-Treiberset

Was Edgar Wright tatsächlich mit dem Ende des Babyfahrers macht

Bei der Herstellung eines Films ist der Regisseur König, und die allgemeine Idee ist, dass das Publikum auf der großen Leinwand die vollständige Vision des Filmemachers sieht. Wenn eine Erzählung mit Mehrdeutigkeit endet, wird daher im Allgemeinen die Meinung des Regisseurs hoch geschätzt. Wie geht das? Edgar Wright das Gefühl, dass das Publikum die Realität oder Fantasie des Endes interpretieren sollte? Die Antwort ist, dass es nicht wirklich wichtig ist, und alles, was wichtig ist, ist, dass es keine richtigen oder falschen Interpretationen gibt und dass ein Gespräch stattfindet. Wright sagte mir:

Ich denke, die Endszene muss interpretiert werden. Und ich habe durch das Test-Screening schnell gelernt, dass ich die Leute interpretieren lassen sollte, wie sie wollen. Ich denke, es ist eine wichtige Sache bei Filmen, bei denen Sie Ihre tatsächliche Absicht nicht angeben müssen, weil niemand falsch darauf reagiert. Ich denke, das ist eine gute Sache. Sie möchten nicht, dass jemand sagt: 'Nein, Sie liegen falsch, Sie lesen das falsch.' Es ist besser, wenn Sie zwei verschiedene Interpretationen haben.

Also ob du das denkst BabyfahrerDas Ende ist Realität oder glauben machen, was letztendlich wirklich das Wichtigste ist, dass Sie darüber nachdenken und sich mit dem Material beschäftigen (in diesem Sinne, danke, dass Sie diese Funktion gelesen haben!).

Während des Interviews erklärte Edgar Wright auch, warum er die Entscheidung getroffen hatte, dass Baby sich selbst übergeben sollte - anstatt getötet zu werden Bonnie und Clyde-Stil oder leben auf a la Wahre Romanze. Offensichtlich wartete am Ende der Geschichte immer eine Gefängnisstrafe auf den Titelhelden, im Wesentlichen, weil dies das erforderliche Ende für alles war, was zuvor im Film eingerichtet worden war. Der Autor / Regisseur erklärte:

Es war immer das Ende, dass er sich selbst aufgab ... Also mein Gedanke war dies. Ich hatte das Gefühl, was wir in diesen Filmen nie sehen, ist die Idee, dass er etwas Verantwortliches und Selbstloses tut, weil ich denke, er erkennt ... es zahlt sich aus, was Joe zu ihm gesagt hat: 'Du gehörst nicht in diese Welt.' Es fängt an, ihn zu treffen, wie [Kevin] Spacey im Aufzug sagt: 'Es ist gut, dass Sie gerne fahren, weil Sie in den nächsten 25 Jahren Gas geben werden.' Als er dort sitzt und sie von der Polizei umgeben sind, beginnt er zu begreifen: „Warum sollte sie ein Teil davon sein? Warum sollte Debora eine Flüchtling sein, wenn sie erst vor sechs Stunden hineingezogen wurde? « Es gibt den Moment, in dem er sagt: 'Ich muss gehen' und sie sagt: 'Ich komme mit dir', und das ist ihre Entscheidung. Aber ich denke immer noch, dass Baby erkennt, dass das an mir liegt, das liegt nicht an dir. Also gibt er sich selbst auf und man sieht es nicht im Film, aber ich bin sicher, ein Teil seiner Sache ist, dass sie nichts davon wusste, um sie nicht in irgendetwas anderes zu verwickeln. Er würde den Wickel für sie nehmen, was eine äußerst romantische Geste ist - 'Ich werde sagen, ich habe Buddy geschlagen.'

Vielleicht war mein Lieblingsteil des Interviews jedoch das kleine Heads-up, das Edgar Wright mir über das besondere meteorologische Phänomen gab, das wir in der letzten Szene sehen. Da in Wrights Filmen jedes Detail wichtig ist, gibt es tatsächlich einen ganz bestimmten Grund, warum wir den Regenbogen sehen, und das liegt an dem Dolly Parton-Lied, von dem der Postangestellte Baby erzählt:

Verstehst du, was der Regenbogen in der letzten Szene bedeutet? Erinnerst du dich, dass der Erzähler ihm von dem Zitat von Dolly Parton erzählt? Er sagt: 'Dolly Parton, ich mag sie.' Und sie sagt: „Jeder will Glück, niemand will Schmerz; aber ohne ein wenig Regen kann es keinen Regenbogen geben. ' Er wird eingesperrt, um zum Regenbogen zu gelangen.

Wie haben Sie das Ende von interpretiert? Babyfahrer ? Glaubst du, dass wir sehen, wie Baby tatsächlich aus dem Gefängnis entlassen wird, um mit Debora zusammen zu sein, oder denkst du, dass es nur eine Vision ist, die in Babys Kopf existiert? Hast du das kleine Regenbogen-Osterei bekommen, das Edgar Wright hinterlassen hat? Schlagen Sie den Kommentarbereich unten mit Ihren Gedanken an!