Close
  • Haupt
  • /
  • Neu
  • /
  • Transcendence Director erklärt das Twist Ending

Transcendence Director erklärt das Twist Ending

Der neue Science-Fiction-Thriller Transzendenzstellt viele große Fragen. Ist es moralisch richtig, ein Bewusstsein in einen Computer hochzuladen? Definiert etwas seine eigene Empfindung? Würde sich die menschliche Natur angesichts der Macht eines Gottes als positive Kraft oder als Hobbes'sches Übel herausstellen? Für einen Filmemacher ist es eine Menge zu übernehmen, insbesondere für einen, der noch nie zuvor einen Spielfilm gedreht hat, aber Wally Pfister hat bei der Erstellung des neuen Films viel darüber nachgedacht.

Vor TranszendenzAls ich am vergangenen Wochenende in die Kinos kam, hatte ich die großartige Gelegenheit, mich eins zu eins mit dem Regisseur zu setzen, um über die Philosophie und das Filmemachen hinter seinem Regiedebüt zu sprechen. Er hatte viele faszinierende Dinge über den Film zu sagen, also lesen Sie weiter!

Warnung: Die folgende Funktion hat eine gute Anzahl von Spoilern für TranszendenzWenn Sie den Film noch nicht gesehen haben und nicht möchten, dass er für Sie ruiniert wird, empfehle ich, zurück zu gehen Hier .

TranszendenzWarum es Johnny Depp sein musste In dieser Phase seiner Karriere ist Johnny Depp bekannt dafür, bizarre Rollen zu übernehmen, aber Transzendenzbietet ihm einen seiner bisher seltsamsten an. Während er in den ersten 20 Minuten des Films einen Menschen spielen darf, hat der größte Teil des Films seinen Charakter, Dr. Will Caster, der hinter einem Computermonitor kommuniziert. Der Teil ist seltsam für einen Schauspieler auf der A-Liste, aber Pfister hatte eine Erklärung dafür, warum Depp nach eigenen Worten des Regisseurs die perfekte Wahl für die Rolle war.

'Er ist ein sehr intelligenter Mann und hat alles verstanden, was vor sich ging', sagte Pfister, als ich nach der Wahl des Castings fragte. „Wir hatten wundervolle Gespräche darüber, was diese Maschine tat und den Hut kippte und dann nicht den Hut kippte. Also, diese Art von Manipulation darüber zu haben, wohin dieser Charakter ging. '

Der Filmemacher war jedoch mehr als nur subtil, er brauchte auch einen Schauspieler mit einer Art Charisma, die nicht nur das Publikum des Films beeinflussen konnte, um auf seiner Seite zu sein, sondern auch die Charaktere in der Geschichte.

»Sie wollen diese Verbindung zuerst mit diesem Typen, mit diesem Professor«, erklärte der Regisseur. 'Sie können die Verbindung sehen, die er zu seinen Anhängern hat - und lassen Sie uns sie als Anhänger betrachten, richtig? Wenn dieser Typ zu dieser massiven Maschine wird und anfängt, Gott zu spielen, werden ihm teilweise Leute folgen, weil er dieses Charisma hat. Johnny Depp, der Schauspieler, war perfekt für diesen Film und Johnny Depp, die Person, war perfekt für diesen Film. Wissen Sie, ich hätte kein besseres Glück beim Casting haben können. 'Pfister musste sein großes Twist-Ende verdienen Ein Twist-Ende muss verdient werden. Eine große Überraschung in das Ende einer Geschichte ohne Aufbau zu werfen, ist für ein Publikum enorm unbefriedigend und wird am Ende des Drehbuchschreibens als ziemlich faul angesehen. Auf der anderen Seite belohnt das Erraten der Kinogänger von Anfang bis Ende sie nicht nur mit einem unerwarteten Ende, sondern verleiht der Geschichte auch mehr Wert beim erneuten Anschauen. Wally Pfister war sich allzu bewusst, dass dies das große Ende von war Transzendenzund fand das Gleichgewicht zwischen Gut und Böse der Technologie als sein Tor zu seiner kurvenreichen Schlussfolgerung.

'Am Ende des Films stellen Sie diese Frage:' Ist diese Maschine böse? Ist diese Maschine darauf aus, die Welt zu zerstören? ’ ' Sagte Pfister. „Alles, was er tut, ist für sie. Ich möchte, dass die Leute nicht auf einer Seite stehen, sondern verwirrt sind, auf welcher Seite sie stehen sollen - weil sie eine Seite vertreten wollen. '

Zu Pfisters eigenen Schlussfolgerungen über die Wissenschaft der künstlichen Intelligenz und den Ansatz der Singularität erklärte der Direktor, dass alles, was wirklich zählt, die Person ist, die sie kontrolliert. 'Wenn wir fragen, was ich in dem Film abschließe, ist es wahrscheinlich die Schlussfolgerung, dass Technologie verwendet werden kann oder für schlecht verwendet werden kann, je nachdem, in wessen Händen sie sich befindet.'Der moderne Film hat einen starken Einfluss der 70er Jahre Mitte der 1980er und Anfang der 1990er Jahre gab es einen Boom von Science-Fiction-Thrillern, die vor den Gefahren des Fortschritts von Computern und Technologie warnten. In einer Zeit, in der PCs zu einer großen Sache wurden, waren Filme wie Der Terminator, Kriegs Spiele, Der Rasenmäherund VirtuositätAlle präsentierten schreckliche Visionen von Maschinen, die schief gelaufen sind. Während TranszendenzWally Pfister blickte möglicherweise eher auf die Science-Fiction-Thriller der 1970er Jahre zurück.

„Was ich wirklich aus dieser Zeit mitgenommen habe und nicht nur Maschinen und Menschen und so etwas war. Es geht mehr um die klassische Science-Fiction-Grundvoraussetzung, Fragen zu stellen - eine beängstigende Frage zu stellen. Eine Frage stellen, die Menschen zum Nachdenken anregt und zu Gesprächen führt. ' Unter Berufung auf das, was er 'seltsame Einflüsse' nannte, sagte der Filmemacher, dass er sich Filme wie anschaue 2001, Soylent Greenund Westworldwährend er sein Regiedebüt gab.

'Ich habe den ersten Terminator-Film gesehen und ihn geliebt, aber es war nicht wirklich, das war in keiner Weise wirklich ein Modell für diesen Film & hellip; Wissen Sie, Filme aus den 70er Jahren hatten einen größeren Einfluss auf das, was ich tat, als Filme aus den 80er Jahren.Die Angst vor der Maschine ist die Angst vor uns selbst Die Idee, ein Bewusstsein in einen Computer hochzuladen, ist nicht beängstigend, weil darüber nachgedacht wird, was der Computer mit dem Zugang zum menschlichen Geist tun kann. Es ist beängstigend, weil man darüber nachdenkt, was ein menschlicher Verstand mit dem Zugang zu unendlichen Ressourcen und Informationen anfangen kann. Es geht zurück auf eine Kernangst vor unserer eigenen menschlichen Natur und lässt uns fragen, wie diese Art von Macht uns korrumpieren könnte.

Dies wird auf interessante Weise in dargestellt Transzendenz, weil das Bewusstsein, das in den Computer hochgeladen wird, eines der brillantesten Köpfe der Erde ist. Aber was ist, wenn es tief in ihm einen Punkt gibt, an dem wahre Macht ihn seiner Moral beraubt? Dies war etwas, worüber Pfister lange und intensiv nachdachte, um den Film zusammenzustellen.

'Wenn wir tatsächlich ein echtes Bewusstsein hochgeladen haben und dieses die Emotionen des Mannes enthält, was ist, wenn er ein paar Schrauben gelöst hat?' Was ist, wenn Sie das Bewusstsein von Ted Bundy hochladen? Dies könnte ein echtes potenzielles Problem sein «, sagte Pfister lachend. 'Das ist also auch der springende Punkt. Wir haben ein Bewusstsein hochgeladen. Wenn wir zu dem Schluss kommen, dass es die Seele, die Bosheit, die Güte dieser bestimmten Person enthält, leitet das dann, was sie mit dieser Kraft tun kann? 'Und diese Angst kann am Ende blendend sein TranszendenzWir stellen fest, dass alle unsere wahrgenommenen Vorstellungen über Wills Absichten falsch waren. Während seine Handlungen beängstigend und unmoralisch wirkten, war alles, was er tat, in der Hoffnung, Evelyns Vision einer perfekten Welt Wirklichkeit werden zu lassen. Fast jede Figur im Film war von ihrer Angst vor dem Unbekannten geblendet, aber der vielleicht größte Schuldige war Max, der an den technologischen Fortschritt glaubte, bis er tatsächlich Realität wurde.

'Alles, was [Will] tut, ist für sie und das ist es, was es am Ende schließt und das ist es, was Max traurig erkennt', erklärte Pfister. »Alles, was er getan hat, war für sie, und [Max] hat es nicht gesehen. Er hat den Überblick verloren. '

Natürlich war Max nicht der einzige mit großen Fragen, da Evelyn hin und her geht, ob es die richtige Wahl war, bei Will zu bleiben und ihm bei seiner Entwicklung zu helfen. 'Es ist eine emotionale und es ist eine Achterbahnfahrt für sie. Ihr Charakter ist hin und her. Rebecca bekam das sofort und verstand, dass sie hin und her und hin und her sein musste, und wir mussten feststellen, auf welcher Seite sie stand. '

Transzendenz ist jetzt in den Kinos.