Close

Warum es einmal in Hollywood bewertet wurde R.

Es war einmal in Hollywood Rick Dalton signalisiert mit dem Finger am Set

Filmbewertungen können manchmal ein Mist-Shooting sein, da sich Projekte als Erlebnisse präsentieren, die in einigen ihrer frühesten Trailer wichtige Schwellenwerte überschreiten könnten. Wenn andererseits ein Quentin Tarantino-Film angekündigt wird, ist dies garantiert eine Extravaganz mit R-Rating.

Der Mann macht einfach keinen 'zahmen' oder 'sicheren' Preis für die Massen und entscheidet sich dafür, mit Gewalt, Obszönitäten und Gore-Effekten zu übertreiben, wenn er an den Tisch kommt. Es war einmal in Hollywood ist keine Ausnahme, da es endlich ein offizielles R-Rating erhalten hat und für die folgenden Qualifikanten:

Sprache durchweg, starke grafische Gewalt, Drogenkonsum und sexuelle Hinweise

Wir warten einen Moment, bis diejenigen von Ihnen im Publikum, die von diesen Informationen schockiert sind, sich selbst kontrollieren. Ehrlich gesagt gibt es wahrscheinlich keinen von euch da draußen, der so überrascht war, besonders wenn beide Trailer für Es war einmal in Hollywoodim Grunde so viel Anspielung eingeschlichen, und Schlüsselverwendungen der F-Bombe wie sie es in ihren kurzen, schillernden Zeiträumen konnten.

Vor allem aber ist die Tatsache, dass Quentin Tarantino noch nie einen Film gedreht hat, der nicht mit R bewertet wurde. Seine Ästhetik ist so blutig und profan, dass es schwierig sein würde, so etwas auf ein PG-13-Niveau zu bringen ohne schwere Bearbeitung. Selbst dann würde der Film wahrscheinlich 30 Minuten dauern und aus Credits und zufälligen Dialogausschnitten bestehen.

Wenn Quentin Tarantino anfangen wollte, nach einem PG-13-bewerteten Projekt zu suchen Es war einmal in Hollywoodwäre der schlechteste Film gewesen, um ein solches Ergebnis zu erzielen, insbesondere nach dem Lesen dieser spezifischen Deskriptoren Abendkasse Mojo . Zwischen der Geschichte von Leonardo DiCaprios depressivem / verblassendem Schauspieler Rick 'Fuckin' Dalton Beim Versuch, seine Karriere neben seinem besten Freund Cliff Booth, gespielt von Brad Pitt, und seinem Übergang zu den realen Possen von Charles Manson und seiner mörderischen „Familie“ aufrechtzuerhalten, gibt es in diesem Liebesbrief an a sicherlich keinen Raum für eine keusche Prüfung goldene Ära des Überflusses und der Freiheit.



Quentin Tarantino ist sein neunter von zehn Originalfilmen und scheint diese Serie auch in der Vergangenheit am Leben zu erhalten Es war einmal in HollywoodFreisetzung. Während der Mann definitiv hat in eine Lücke gebaut in seiner eigenen Karriere, um das noch zu machen Star TrekFilm, den er machen wollte, wir können uns jetzt einige Vermutungen an diesem Projekt ersparen, wie es auch geplant ist ein R-Rated Fun Fest .

Es ist etwas mehr als eine Woche bis Es war einmal in Hollywoodwird in die Kinos gebracht, was die Bewertung der späten Spiele umso überraschender macht. Wenn es auch nur die geringste Chance gegeben hätte, dass dieser Film ein PG-13 haben würde, hätte man gedacht, dass es mehr Aufruhr gegeben hätte, ihn zu begrüßen. In einer Welt, in der Petitionen mit alarmierender Geschwindigkeit zunehmen und Menschenmengen durch die bloße Erwähnung von „The Snyder Cut“ unter dem Atem einer Person ausgelöst werden können, ist es schön zu wissen, dass man sich auf einige der Wahrheiten der Unterhaltung verlassen kann verdammt noch mal gleich bleiben.

Es war einmal in Hollywood kommt am 26. Juli in die Kinos Mit all der Sprache, der grafischen Gewalt, dem Drogenkonsum und den sexuellen Hinweisen, die Sie von einer Quentin Tarantino-Affäre erwarten können.